• 1116 017-3 kicsi good
  • DSCN8394 kicsi good
  •  MG 3153 kicsi

Pressemitteilung:Neues Beatmungsgerät, Waggons zum Wiederaufbau

am .

Rettungsaktion der Rail Cargo Hungaria in Nordungarn

Die Rail Cargo Hungaria trägt mit einer umfassenden Rettungsaktion zur Unterstützung der von der Naturkatastrophe betroffenen Region Nordungarns, zur Minderung der Sorgen der geschädigten Menschen und zu den Wiederherstellungsarbeiten bei - teilte Imre Kovács Vorstandsvositzender-Generaldirektor heute in Miskolc mit.

Als erster Schritt der Rettungsaktion hat er eine Spende i.H.v. 1 Million HUF an den Kinderrettungsdienst Szent Márton zur Anschaffung eines zur Rettung von Kinderleben erforderlichen Beatmungsgerätes gegeben, das zur Ausrüstung des Kinderrettungswagens in Miskolc gehören wird. An der Spendeveranstaltung in der Rettungsstation Miskolc betonte Imre Kovács, dass das Unternehmen bereit sei, gemeinsam mit den bedeutenden Gesellschaften der Region weitere Hilfe denjenigen zu leisten, die mit ihrer Arbeit nach den zerstörenden Überschwemmungen die Zukunft gründen wollen.

Bisher hat das Rettungspersonal in Miskolc das älteste, 11-jährige Beatmungsgerät der Stiftung verwendet. Das lebensrettende Gerät wird oft während der Lieferung der Kleinkinder zu deren Beatmung benutzt. (Das Rettungspersonal des Kinderrettungsdienstes Szent Márton wird jährlich ungefähr in 200 solchen Fällen alarmiert.) Das neue Beatmungsgerät HT 70 ist moderner als sein Vorgänger, es gewährt größere Sicherheit und ist auch zur Beatmung von ganz kleingewichtigen Babys unter 5 kg bei der Intensivversorgung leicht anzuwenden. Rail Cargo Hungaria ist eigentlich seit langer Zeit ein Förderer der Stiftung. Früher hat das Unternehmen schon mit einem Betrag von 2 Millionen HUF zur Anschaffung von lebensrettenden Medikamenten und Geräten beigetragen.

Der Vorstandsvorsitzende-Generaldirektor erklärte außerdem, dass Rail Cargo Hungaria, als die Flut ihren Höhepunkt erreichte, mit Steinen gefüllte Waggons auf die Brücke der steigenden Flüsse leitete, um die Stabilität der Flüsse gegen den Strom zu erhöhen. Das Unternehmen wird auf die Bitte des Bürgermeisters von Felsőzsolca mit Eisenbahnwagen und Loks Hilfe leisten, um die zum Wiederaufbau erforderlichen Materialien in die besonders stark betroffenenen Ortschaften zu liefern. Diese Hilfe wird vom Unternehmen auch der Stadt Edelény angeboten. Darüber hinaus wird Rail Cargo Hungaria einen bezahlten 3-tätigen Urlaub den Angestellten gewähren, die nachgewiesen als Frewillige an den Beseitigungs- und Erneuerungsarbeiten teilnehmen.

Das Unternehmen hat außerdem angekündigt, einen außerordentlichen Spendenrahmen i.H.v. insgesamt über 10 Millionen HUF für seine Mitarbeiter zur Verfügung zu stellen, die wegen der Überschwemmungen in unheimlich schwere Situation geraten sind.

Weitere Informationen:

Mónika Kurdi.

Leiterin Marketing und Kommunikation

e-mail: press@railcargo.hu