• 1116 017-3 kicsi good
  • DSCN8394 kicsi good
  •  MG 3153 kicsi

Trilaterale Kooperation zur Förderung der Schienengüterbeförderung in Szolnok

am .

Bald können wieder Güterwagen auf dem Anschlussbahnnetz von AC-DC Logisztikai Park rollen

Die Absichtserklärung, die von der BI-KA Logisztika Kft., dem AC-DC Logisztikai Park und der Rail Cargo Hungaria Zrt. über einen partnerschaftlichen Zusammenschluss vor kurzem unterzeichnet wurde, hat zum Ziel, den Schienenverkehr in Szolnok zu fördern und die damit verbundenen Chancen zu nutzen. Das Hauptargument für die Zusammenarbeit ist, dass die Parteien gemeinsam eine professionelle Lösung für die mit dem zunehmenden Investitionsvorhaben verbundenen steigenden Kundenanforderungen in Bezug auf den Schienentransport, bzw. auf die Anschlussbahnbedienung anzubieten haben.

Im Zuge der Kooperation werden der infrastrukturelle Hintergrund vom AC-DC Logisztikai Park, die Leistungen im Bereich des Straßentransports, der Verladung, der Zollbehandlung, bzw. der Lagerlogistik von der BI-KA Logisztika Kft. als Koordinatorin des Projekts, die fachgerechte und sichere Beförderung der Güter und qualitativ hochwertige Leistungen in den Standorten von der Rail Cargo Hungaria Zrt. als vom marktführenden Schienentransportunternehmen in Ungarn gewährt.

Durch die Reaktivierung der Anschlussgleisverbindungen werden den Kunden noch komplexere Dienstleistungspakete, inklusive der direkten Verladung aus Güterwagen in Straßentransportfahrzeuge und bei Bedarf auch der Lagerungsleistungen zur Verfügung stehen. Im Zeichen der Komplexität wird darüber hinaus ermöglicht, auch andere, anknüpfende Dokumente (z. B. Zollbehandlung, Frachtbrief) vor Ort auszufüllen, wodurch Zeit und Kosten eingespart werden können.

Die Initiative ermöglicht nicht nur die Erbringung von den Kundenanforderungen angepassten Logistikleistungen, sondern macht auch auf eine umweltbewusste Denkweise aufmerksam. Bei der Beförderung von einer Tonne Gut mit der Bahn ist im Vergleich zum Straßentransport ein Viertel der Fläche erforderlich, ein Zehntel der Energie verbraucht, und die Luftverschmutzung beträgt auch nur ein Zehntel der Verschmutzung durch Straßenverkehr, die Unfallzahl ist ein Hundertstel davon und es gibt noch weniger Lärmbelästigung. Deshalb ist es wünschenswert, die Güterbeförderung in möglichst größerem Maße auf die Schiene zu verlagern und der kombinierte Verkehr sollte eine immer größere Rolle erlangen, bei dem sowohl die Vorteile der Schienen- als auch die der Straßenbeförderung zu nutzen sind: die Effizienz der Bahnbeförderung beim Bewegen von Massengütern, was eine ideale Möglichkeit bei der Zurücklegung größerer Entfernungen bietet, andererseits die unbestrittenen Vorteile der Beförderung mit Fernlastwagen beim Sammeln und der Distribution der Güter im kleineren und mittleren Entfernungsbereich. Damit erfüllt der kombinierte Verkehr auch die Anforderungen eines umweltfreundlichen Transports.

Zu Recht kann gesagt werden, dass die Reaktivierung des Anschlussgleisnetzes in der Regionalen Logistikdienstleistungszentrum in Szolnok ein neues Kapitel in der Bahn- und Industriegeschichte von Szolnok eröffnet.

Der Eisenbahnverkehr besitzt eine bestimmende Rolle in der Stadtgeschichte: am 1. September 1847 wurde die zweite Bahnlinie des Landes auf der Strecke Pest-Buda - Cegléd - Szolnok dem Verkehr übergeben, mit diesem Ereignis ist die jedes Jahr stattfindende Veranstaltungsreihe Szolnoker Tage verbunden. In den 1970er Jahren war der Bahnhof Szolnok der modernste Bahnhof in Europa, wo der Güterverkehr neben der Personenbeförderung eine vorrangige Rolle gespielt hat. Im Ergebnis der Zusammenarbeit kann bald eine neue Ära der Schienengüterbeförderung auf dem bereits seit langem nicht ausgenutzten Anschlussbahnnetz vom AC-DC Logisztikai Park mit großem Schwung begonnen werden.