• 1116 017-3 kicsi good
  • DSCN8394 kicsi good
  •  MG 3153 kicsi

Christian Kern hat einen Besuch in Budapest abgestattet

am .

Christian Kern, CEO der ÖBB – und vor kurzem gewählter Präsident von CER – hat anlässlich seines Besuchs in Budapest an mehreren wichtigen Verhandlungen teilgenommen. Wie gewohnt ist der Bahnchef mit dem Fernreisezug Railjet in unserer Hauptstadt eingetroffen und zu Beginn seines Programms hat er mit den Gewerkschaften (Verband der Eisenbahnergewerkschaften) verhandelt. Im Zuge der in freundschaftlicher Atmosphäre stattgefundenen Gespräche wurde auch die mittelfristige Vereinbarung angesprochen.

kern latogatasDas Vormittagsprogramm ist in der Zentrale der Rail Cargo Hungaria Zrt. weitergegangen, wo Christian Kern vor Führungskräften und vorrangigen Experten der Gesellschaft einen Vortrag über die aktuelle Lage und die Aussichten der Rail Cargo Hungaria gehalten hat. Wie er berichtet hat, stellt die ÖBB derzeit im Vergleich mit anderen europäischen Schienengütertransportgesellschaften die erfolgreichste Cargo-Gesellschaft dar – die Rail Cargo Group (RCG) hat im Jahre 2012 das beste Ergebnis ihrer Geschichte erzielt, wofür der Topmanager den Arbeitnehmern seinen Dank ausgesprochen hat.
Der Generaldirektor hat hervorgehoben, er freue sich besonders darüber, dass die Rail Cargo Hungaria im Rahmen der im November startenden Traineeprogramm jungen Talenten Entwicklungsmöglichkeiten sichert. Möglichkeiten stehen jedoch nicht nur Jugendlichen offen: in diesen Tagen wurde Lakat István, Direktor der Express Interfracht Hungaria Kft. zum geschäftsführenden Direktor der EXIF-Firmengruppe mit Sitz in Wien ernannt. Christian Kern hat zum Abschluss seiner Rede betont, er möchte gern an drei Fronten gute Ergebnisse erreichen: bei den Wirtschaftskennzahlen, sowie im Bereich der Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit.
Im Anschluss an die Informationsveranstaltung hat er Medienvertretern ein exklusives Interview gegeben, ihnen hat er die Botschaft des Konzerns vermittelt: die Rail Cargo Hungaria ist auch 5 Jahre nach ihrer Privatisierung ein erfolgreiches Unternehmen.