• 1116 017-3 kicsi good
  • DSCN8394 kicsi good
  •  MG 3153 kicsi

Kooperation mit der Corvinus Universität

am .

Interne Runden des XV. Landes-Fallstudienwettbewerbs in Budapest und Pécs unter Mitwirkung der Rail Cargo Hungaria Zrt. abgeschlossen

Budapest, 21. Februar 2014: Die internen Runden des XV. Landes-Fallstudienwettbewerbs wurden an der Budapester Corvinus Universität bzw. an der Pécser Universität erfolgreich beendet. Auf Ersuchen der Corvinus Universität hin hat sich die Rail Cargo Hungaria Zrt. (RCH) zum ersten Mal ans Event angeschlossen.

Der Landes-Fallstudienwettbewerb ist der auf längste Vergangenheit zurückblickende Wettbewerb in Ungarn zur Lösung von Geschäftsfällen, der bereits zum 15. Mal, den Traditionen entsprechend vom EVK Fachkollegium der Budapester Corvinus Universität organisiert wurde. Die Teilnehmer können ihr Wissen bei Wirtschaftsproblemlösung unter Beweis stellen. Dies hat sich heuer dadurch interessanter gestaltet, dass die Organisatoren Interaktion in den Prozess der Lösung von Geschäftsfällen einbezogen haben, die Teams konnten die Betroffenen der Geschäftsfälle kontaktieren, um weitere Informationen einzuholen.

Bei der von der RCH gestellten Aufgabe hatten die Studenten die Strategie der Rail Cargo Carrier Kft. (des zuletzt gegründeten Mitglieds der Unternehmensgruppe) bzw. deren künftige Rolle innerhalb der Gruppe auszuarbeiten. Rail Cargo Hungaria hat die Aufgabe zusammen mit zwei anderen Mitgliedern der Firmengruppe, der Rail Cargo Operator Kft. bzw. der Express-Interfracht Hungaria Kft. erstellt, darüber hinaus war die Unternehmensgruppe in der Jury der Runden in Budapest, bzw. in Pécs auf oberster Führungsebene vertreten und wird auch in der Jury des Landeswettbewerbs mitwirken.

Bei der Zusammenfassung der Erfahrungen der internen Runden hat Dr. Kovács Imre, CEO, Vorstandsvorsitzender der Rail Cargo Hungaria Zrt. hervorgehoben, die Gesellschaft ist stolz darauf, sich am renommiertesten Fallstudienwettbewerb in Ungarn beteiligen zu dürfen und hat so die Möglichkeit, zur fachlichen Förderung von mehreren talentierten Jugendlichen beizutragen. Besonders positiv hat er bewertet, dass das Thema Eisenbahn zum ersten Mal in den internen Runden des Fallstudienwettbewerbs angegeben wurde, was sowohl bei den Organisatoren als auch bei den Studenten auf großes Interesse gestoßen war. Auch das ist ein Beweis dafür, dass die Jugendlichen auf die Chancen in der Eisenbahnbranche aufmerksam geworden sind, was auch aus Innovationssicht einen großen Schritt vorwärts darstellt. Im Zusammenhang mit den Ergebnissen hat er betont, die Studenten haben die Aufgabe der RCH gut gelöst, ihr Auftritt war von hoher Qualität, ihre Argumentation logisch. Nachdem die Gesellschaft Ihre Fähigkeiten erfahren hat, würde sie gern mehrere Studenten in ihr erfolgreiches Trainee-Programm einbeziehen. Zum Schluss hat er hinzugefügt, die Rail Cargo Hungaria wird auch künftig nach Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit der