• 1116 017-3 kicsi good
  • DSCN8394 kicsi good
  •  MG 3153 kicsi

RCH vergibt Stipendien an die begabtesten Schüler/-innen der Österreichischen Schule Budapest

am .

Pressemittelilung: Rail Cargo Hungaria Zrt. unterstützt im Rahmen des im Jahre 2011 gestarteten Stipendienprogramms 5 Schuljahre lang die besten Schüler der Österreichischen Schule Budapest. Dieses Projekt symbolisiert für das Eisenbahnunternehmen die Stärkung der traditionell guten österreichisch-ungarischen wirtschaftlichen und kulturellen Partnerschaft.

Das Unternehmen unterstützt im Schuljahr 2015/16 die Stipendien von bereits neun Schüler/-innen. Die Urkunden wurden feierlich vom Herrn Gesandter-Botschaftsrat der Österreichischen Botschaft, Mag. Johannes Leibetseder und dem Vorstandsvorsitzenden der Rail Cargo Hungaria Zrt., Herrn Dr. Imre Kovács, im Bibliotheksaal der Österreichischen Schule Budapest übergeben.

Bei der bereits fünften Vergabe der Stipendien sagte der Schuldirektor Herr Günther Kaiser: „Das Rail Cargo Hungaria Stipendienprogramm trägt zur Qualitätssteigerung unserer Schule wesentlich bei. Es ist gerade in der jetzigen Zeit besonders von Bedeutung, SchülerInnen auszubilden, die mit Sprach- und Sozialkompetenzen einen Beitrag zu einem guten Nachbarschafts zwischen Österreich und Ungarn beitragen. Wir befinden uns momentan in einer Aufwärtsspirale. Je besser die Schüler, die wir aufnehmen, umso besser ist die Qualität des Unterrichts. Verbessert sich die Qualität, so hat dies wiederum Auswirkungen auf die Anmeldezahlen, und wir können wiederum leistungsfähige Schülerinnen und Schüler aufnehmen. Die finanzielle Unterstützung von Rail Cargo Hungaria geht direkt an die Schülerinnen und Schüler, wir erhalten indirekt von Rail Cargo gute Schülerinnen und Schüler."
Herr Mag. Johannes Leibetseder, Gesandter-Botschaftsrat der Budapester Österreichischen Botschaft gratulierte den Stipendiatinnen und Stipendiaten, deren Leistungen jetzt ausgezeichnet wurden und fügte hinzu: "Die Österreichische Schule Budapest ist eines der schönsten Beispiele der guten Zusammenarbeit zwischen Österreich und Ungarn. Neben dem pädagogischen Aspekt, einer schulischen Ausbildung auf höchstem Niveau, steht vor Allem der Austausch unserer Völker im Vordergrund. Es wird den meisten von Ihnen nicht entgangen sein, dass es in den letzten Wochen auf hoher politischer Ebene nicht immer ganz ohne Reibungen abgelaufen ist. Ich möchte aber diese Gelegenheit nutzen um zu betonen, dass diese Unstimmigkeiten in einem politisch und menschlich extremen Kontext, nämlich der Flüchtlingskrise aufgetreten sind. Gerade in Zeiten wie diesen ist die Bedeutung der Österreichischen Schule Budapest, und ihren Schülern und Absolventen sehr wichtig. Denn auch wenn unterschiedliche Standpunkte gelegentlich zu Spannungen führen, sollte das Gemeinsame am Ende überwiegen. Ich möchte mich bei Herrn Generaldirektor Dr. Imre Kovács für die Unterstützung im Stipendienprogramm bedanken. Er ist nicht nur ein passionierter Eisenbahner mit Herz, sondern vor allem ein strategisch denkender Manager, der sein Unternehmen in einem sehr schwierigen Umfeld in sehr erfolgreiche Bahnen gelenkt hat. Dass die Rail Cargo Hungaria so engagiert und neben Geld auch viel Vertrauen investiert, ist auch eine hohe Auszeichnung für die Österreichische Schule. Ich erlaube mir die Hoffnung zu äußern, dass die Kooperation noch viele Jahre weitergeführt wird."

Nach der Vergabezeremonie betonte der Vorstandsvorsitzende der Rail Cargo Hungaria Zrt., Herr dr. Imre Kovács, in seiner Rede: „Die Erfahrungen der Unterstützung im vergangenen halben Jahrzehnt haben uns gezeigt,dass wir auf dem guten Weg sind. Das Stipendienprogramm der Rail Cargo Hungaria hat ausgezeichneten Schülern dazu verholfen, in einer hervorragenden Bildungsinstitut Wissen auf europäischem Niveau zu erwerben, und ihre Studien mit guter Chance in einer Hochschule fortzusetzen. Für unsere Gesellschaft ist die Unterstützung junger Generationen als eine gute Investition ausgesprochen wichtig. Wir sind der Meinung, dass wir die Aufmerksamkeit bei der Berufswahl am besten so auf die Eisenbahnerlaufbahn, insbesondere auf die Karrieremöglichkeiten der Güterbeförderung lenken können, wenn wir vom Beginn hinter den Jugendlichen stehen. Deshalb stehen wir – nach den guten Erfahrungen über die Kooperation mit der Budapester Österreichischen Schule – im engen Kontakt mit der Universität Debrecen und mit der Wirtschaftshochschule Budapest Fakultät für Außenwirtschaft), beziehungsweise haben ein eigenes, seit Jahren erfolgreiches Trainéeprogramm in der Unternehmensgruppe. Mit den ähnlichen Initiativen möchte unsere Gesellschaft mit gutem Beispiel vorangehen um zu zeigen, wie man mit gemeinsamer Kraft – mit der Kooperation der akademischen und Geschäftsbereich – die Rahmen der Beschäftigung sogar international ausdehnen kann."

Die Zeremonie wurde mit einer Vorführung der Schüler der Österreichischen Schule Budapest abgeschlossen.
Im Schuljahr 2015/2016 erhält derjenige Schüler/diejenige Schülerin der Vorbereitungsklasse, der/die im Aufnahmeverfahren den ersten Platz erreicht eine Unterstützung in der Höhe von 70%- des Ausbildungsbeitrages. Diejenigen Schüler/Schülerinnen, die in den darauffolgenden Schuljahren bis inkl. 2015/2016 eine 70%-ige Unterstützung erhalten haben, bekommen auch in jedem nachfolgenden Schuljahr eine Ermäßigung um 25%, falls sie im jeweils vorhergehenden Schuljahr unter den erfolgreichsten sechs Schülern ihres Jahrgangs waren. Die verbleibenden 3 Stipendien des Schuljahres 2015/2016, die pro Schüler/Schülerin eine ca. 10%-ige Unterstützung bedeuten, werden am Ende des Schuljahrs vergeben.

Über die Österreichische Schule Budapest
Die Österreichische Schule Budapest ist eine der 7 österreichischen Schulen im Ausland und eines der erfolgreichsten Gymnasien in Budapest. Die Schule hat sich im Rahmen einer internationalen Vereinbarung verpflichtet, die österreichisch-ungarischen Beziehungen zu pflegen und zu vertiefen. In den 25 Jahren ihres Bestehens haben die Schule fließend Deutsch sprechende Schüler/innen verlassen, die von den auf Deutsch kommunizierenden oder über österreichische Beziehungen verfügenden Unternehmen und Einrichtungen sehr gerne aufgenommen werden. Die Einbeziehung von differenzierten Lehrmethoden und die Gewährleistung von zusätzlichen Möglichkeiten, den Bildungserfolg der begabten Schüler/innen zu fördern, sind grundsätzliche Bedingungen für eine erfolgreiche Schule. Das Lernen liegt in der Verantwortung der Schüler/innen, wobei auch das Stipendienprogramm der Rail Cargo Hungaria eine große Motivation bedeutet. Das Programm weist darauf hin, dass bereits die Schulleistung entscheidend für den späteren Erfolg ist.